Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können.

Herzlich willkommen auf der Burg Hochosterwitz!


Seit 470 Jahren ist die Burg Hochosterwitz im Eigentum der Familie Khevenhüller. Im Jahr 1541, zuerst als Lehensrecht an den Landeshauptmann Christoph Khevenhüller vom Kaiser übertragen, gelangte sie 1561 ins Eigentum des Landeshauptmannes Freiherr Georg Khevenhüller, der sie von 1570 bis 1586 in den heutigen Zustand ausbaute, bevor er 1587 starb. In seinem Testament, welches Sie auf der Burg in Stein gemeißelt sehen können, hält er fest, dass er die Burg zum Wohle und Schutze des Volkes gebaut habe. Er bittet Gott den Allmächtigen, dass es immer männliche Nachkommen der Familie Khevenhüller gäbe, die seinen Wunsch erfüllen und die Burg zu diesem Zwecke erhalten. Georg Khevenhüller war nach 16 Generationen mein Großvater. Nun, nach dem Tod meines Vaters Fürst Max Khevenhüller-Metsch im Frühjahr 2010, habe ich die ehrenhafte Aufgabe übernommen, dieses Erbe weiterzuführen. Mit der Unterstützung meiner Frau Gräfin Lelia und meinen vier Kindern, aber auch mit der Unterstützung unserer Mitarbeiter, wollen wir unser Bestes geben, für Sie diese einmalige Burg weiterhin offen zu halten und so attraktiv zu gestalten, dass jeder Besuch immer wieder ein neues Erlebnis wird. Ihr Eintrittspreis wird ausschließlich zur Erhaltung dieses kulturellen Erbes verwendet. Ohne Ihre Eintritte könnten wir die Burg nicht offen halten und müssten sie dem Verfall preisgeben. Helfen Sie uns daher, diese Aufgabe auch weiterhin möglich zu machen. 



Liebe Gäste und Freunde der Burg Hochosterwitz!

 

Ich bedanke mich bei allen Gästen, die uns heuer wieder besucht haben! Der von Ihnen bezahlte Eintrittspreis ermöglicht es, die Burg zu erhalten und für Sie offen zu halten. Als privates Museum bekommen wir so gut wie keine Förderungen der öffentlichen Hand, weshalb sich die Burg Hochosterwitz ausschließlich aus Ihren Erhaltungsbeiträgen (Eintrittsgeldern) in Stand halten muss. Im Namen unseres Hauses, aber auch im Namen unserer Mitarbeiter - ein herzliches Dankeschön!


Die seit einigen Jahren verwendete Saisonkarte hat einen guten Zuspruch bei vielen Besuchern gefunden. Für all jene, die diese Saisonkarte noch nicht bezogen haben, sei an dieser Stelle noch einmal darauf hingewiesen. Mit dem Erwerb einer einzelnen Eintrittskarte können Sie eine Saisonkarte beantragen, mit der sie - so oft sie wollen - auf die Burg kommen können, ohne Eintritt zu bezahlen.

 
Das Jahr 2016 war ein durchaus erfreuliches Jahr. Nach dem Unglück im Jahr 2012 sind viele Menschen vielleicht etwas verunsichert worden und haben es daher vorgezogen, nicht mehr zu kommen, obwohl wir grundlegende Sanierungs- und Sicherungsarbeiten an der Nordwand des Felsens vollzogen hatten, um die Sicherheit des Burgweges noch zu verbessern. Die Besucherzahlen waren erheblich eingebrochen. Mit dem heurigen Jahr ist jedoch wieder eine Trendwende zu verspüren. Die Besucherzahlen waren erheblich besser als in den Vorjahren und das, obwohl der Lift nicht in Betrieb genommen werden konnte.

 

2017 wird es einen neuen Lift geben. In Zukunft sollen 14 bis 16 Personen pro Fahrt mit dem neuen Lift der Firma Doppelmayr auf die Burg befördert werden können. Der Einstieg in den Lift erfolgt ebenerdig vom Busparkplatz aus, der Ausgang wird ebenfalls ebenerdig sein, wobei die Fahrgäste den Lift durch den Souvenirladen verlassen.

 

Nächstes Jahr haben wir wieder eine Ausstellung geplant. Der Künstler ALEJANDRO DE CINTI ließ sich von der spätmittelalterlichen Literatur inspirieren. Die Moralsatire „Das Narrenschiff“ bildet die Grundlage für seinen Bilderzyklus.

 

Ein besonderes Highlight wird wieder die Malschule des deutschen Malers HERDIN sein. HERDIN wird mehrere Monate auf der Burg wohnen, Malkurse veranstalten und seine Schüler dazu motivieren, die Burg Hochosterwitz und die umliegende Landschaft zu malen. Junge Künstler werden dabei die Möglichkeit haben, sich unter fachmännischer Leitung in die klassische Malerei einzuarbeiten.


Das Team der Burg Hochosterwitz wünscht Ihnen einen schönen und friedvollen Jahresausklang, Gesundheit und Freude im Neuen Jahr! Wir freuen uns, Sie auch im kommenden Jahr wieder bei uns auf der Burg begrüßen zu dürfen. Bitte empfehlen Sie uns auch Ihren Freunden und Bekannten, denn nur durch Sie, verehrte Besucher, können wir die Burg offen halten. Wenn der Besucherstrom ausbleibt, müßten wir die Tore dieses schönen Wahrzeichen Kärntens schließen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Burgherr